MyFreeCams

Cam4 Header

MyFreeCams

Jedes Jahr können wir beobachten, wie verschiedene Trends kommen und gehen. Auch in der Welt der Erotik gab es im laufe der vergangenen Jahre große Veränderungen. Dazu gehören auch die Angebote im Bereich der Live-Cams. Immer mehr Portale bieten ihre Dienste für den Austausch von erotischen Handlungen in Echtzeit an und viele kennst du bestimmt bereits schon. Die Rede ist hier von: Chaturbate, LiveJasmin, Camsoda, Susi.live oder auch Bongacams. Heute schauen wir uns dabei das Live-Cam-Portal MyFreeCams genauer an. Vorweg können wir sagen, dass MyFreeCams bereits viele Millionen Nutzer hat und auch schon länger auf dem Markt vertreten ist. Zu den genauen Zahlen und Fakten kommen wir gleich.

Wir von All Actresses, haben es uns zur Aufgabe gemacht, die verschiedenen Streaminganbieter zu vergleichen und die wichtigsten Punkte für dich deutlich zu machen. Uns interessiert dabei vor allem, wie die Nutzerseite aufgebaut ist, welche Kosten dahinter stecken und welche Features die Plattform noch anbietet. Schließlich wollen wir alle nur das Beste, was das Internet zu bieten hat. Sehen wir uns also an, was MyFreeCams so besonders macht und ob es sich lohnt, dass du einen Blick drauf wirfst. Los geht’s! 

Online-Chats und Webcam-Shows

Echte Nutzer*innen

Kostenfreie Anmeldung

Unzensierte Inhalte

MyFreeCams im Überblick

Sehen wir uns zunächst die Anfänge der Plattform an. MyFreeCams wurde bereits 2004 ins Leben gerufen und gehört damit zu den ersten Live-Cam-Anbietern der Erotikbranche. In nur wenigen Jahren konnte sich MyFreeCams erfolgreich vermarkten und zählte laut der XBIZ im Jahr 2010 zu den weltweit größten Streaming-Portalen für Erotik. 

Das Prinzip hinter MyFreeCams ist einfach: Du hast als Nutzer die Möglichkeit, fremde Live-Shows anzusehen, mit ihnen zu chatten und sogenannte “Tokens” für spezielle Handlungen vor der Kamera an das Model zu spenden. Du kannst dich bei MyFreeCams auch als Model registrieren und eigene Shows streamen um Geld zu verdienen. Dazu werden wir dir später noch etwas mehr erzählen. 

MyFreeCams in Zahlen

Wir haben die aktuellen Besucherzahlen der Live-Cam-Seite angesehen und konnten feststellen: Aktuell wird die Seite über 60 Millionen Mal im Monat aufgerufen. Die Meisten Besucher kommen dabei aus dem englischsprachigen Raum, also Nordamerika und England. Kanada folgt hier auf dem dritten Platz. 

Laut eigenen Angaben von MyFreeCams sind auf der Seite über 20 Millionen angemeldete Nutzerprofile registriert. Außerdem sind dort bereits über 200.000 Models angemeldet. 

Was erwartet dich auf MyFreeCams?

Wie wir bereits beschrieben haben, handelt es sich bei MyFreeCams um eine Plattform für Erotik-Live-Chat mit Videoübertragung. Hier hast du als angemeldeter Nutzer die Möglichkeit, die Live-Sows der Models zu verfolgen, ihnen Nachrichten im Chatraum schreiben, eine private Show starten und vieles mehr. Im Grunde werden hier alle Funktionen angeboten, die wir von einer gängigen Camshow-Plattform erwarten. Auch das Währungssystem basiert hier auf dem Tausch von Echtgeld in sogenannte “Tokens”, mit denen du Trinkgeld an die Models senden kannst. In der Regel bedanken sich die Broadcaster, indem sie dafür eine bestimmte Handlung vor der Kamera machen. Um die Funktionen von MyFreeCams nutzen zu können, solltest du allerdings als Nutzer angemeldet sein. Als anonymer Gast kannst du auf der Seite lediglich die laufende Show beobachten. Die Chatfunktion bleibt für registrierte Profile vorbehalten. 

Die Anmeldung bei MyFreeCams

Die Anmeldung bei MyFreeCamsUm dich als Nutzer bei MyFreeCams registrieren zu können, brauchst du nicht viel. Du musst lediglich über 18 Jahre alt sein und eine E-Mail-Adresse hinterlegen – das wars. Die Anmeldung auf MyFreeCams ist kostenfrei und es fallen keine versteckten Gebühren für dich an. Nun kannst du aktiv die öffentliche Chatfunktion nutzen und am Broadcast teilhaben.

Was kostet MyFreeCams? Wir erklären dir die Tokens

Wir haben dir ja bereits erklärt, dass du MyFreeCams kostenlos nutzen kannst. Du wirst allerdings schnell merken, dass du ohne Tokens in vielen Punkten noch eingeschränkt bleibst. Einen Token kann man gut mit einer virtuellen Währung vergleichen. Du tauschst damit echtes Geld gegen eine gewisse Anzahl an Token um, die du während einer Live-Show verwenden kannst. Zum einen kannst du dem Model ein Trinkgeld senden, wenn dir die Show gefällt und zum anderen kannst du noch andere besondere Funktionen nutzen. Wenn du also zum Beispiel ungestört mit einem Model im Chatraum sein möchtest, kannst du für eine gewisse Anzahl an Token pro Minute dieses Privileg nutzen. 

Die Auflistung der Tokens lautet wie folgt:

  • 200 Tokens: 19,99$
  • 550 Tokens: 49,99$
  • 900 Tokens: 74,99$
  • 1875 Tokens: 149,99$
  • 3775 Tokens: 299,99$
  • 7575 Tokens: 599,99$ 

Online-Chats und Webcam-Shows

Echte Nutzer*innen

Kostenfreie Anmeldung

Unzensierte Inhalte

So ist MyFreeCams aufgebaut

Aufbau von MyFreeCams
Kommen wir gleich zur Besonderheit: Die Live-Cam Plattform MyFreeCams hat mehrere Benutzeroberflächen. Je nach dem, über welches Gerät du die Seite aufrufst, kommt ein entsprechendes Design. Wir finden, dass die Mobile-Ansicht deutlich angenehmer und übersichtlicher ist, auch wenn wir uns über den PC anmelden. Sobald du MyFreeCams offen hast, wirst du dich leicht zurecht finden. Auf der Startseite werden dir sofort eine Vielzahl von Models vorgeschlagen, die gerade Streamen. Du kannst natürlich auch über die “Model tags” eine für dich passende Kategorie heraussuchen. Zu jeder Kategorie steht die Anzahl der dazu laufenden Webcamshows dabei. 

Die Vor- und Nachteile von MyFreeCams

Der erste positive Punkt auf MyFreeCams ist, dass die Plattform sehr einfach aufgebaut ist. Du kannst viele Einstellungen anpassen, so dass du immer die Live-Cams findest, die du möchtest. Es gibt keine unnötigen Funktionen und du wirst dich als neuer Nutzer schnell zurechtfinden.

Der nächste positive Punkt sind die Kosten für die Tokens auf MyFreeCams. Im vergleich zu manchen anderen Live-Cam-Anbietern fallen hier die Preise für die Tokens  unserer Meinung nach fair aus. 

Ein Nachteil ist uns allerdings auch sofort aufgefallen: Die Plattform ist komplett auf englisch gehalten und es werden hier keine alternative Sprachen angeboten. Wenn du also kein englisch kannst, wirst du es vielleicht etwas schwerer haben, dich hier wohl zu fühlen. 

Kann man mit MyFreeCams Geld verdienen?

Geld mit MyFreeCams verdienenWie auch bei anderen Anbietern kannst du dich bei MyFreeCams als Model registrieren und eigene Shows anbieten. Du würdest also für jeden mit dir geteilten Token Geld verdienen. Wie hoch dein Verdienst ausfällt, hängt von der Anzahl und dauer deiner Shows ab und von der Anzahl der Token, die du für deine Auftritte von deinen Zuschauern bekommst. Für jeden eingenommenen Token verdienst du bei MyFreeCams pauschal 0,50$, was einem Anteil von etwazwischen 50% bis 60% des Token-Wertes entspricht. Laut eigenen Angaben bemisst MyFreecams die Einnahmen von einem durchschnittlichen Model mit mehreren Jahren Erfahrung etwa an die 80$ bis 200$ die Stunde.

Unser Fazit zu MyFreeCams!

Fazit zu MyFreeCamsWir finden, dass das einfache Konzept und der Aufbau der Plattform seine Vor- und Nachteile mit sich bringen: Als englischsprachiger Nutzer wirst du dich auf MyFreeCams einfach zurecht finden. Es gibt kaum besondere Funktionen, was auch wiederum ein Nachteil sein könnte, wenn man sich bei der Konkurrenz umsieht. Es gibt hier kaum andere interaktive Möglichkeiten, mit dem Model zu interagieren, als über den Chatbereich. Damit meinen wir, dass hier zum Beispiel keine Vibra-Toy-Funktion oder ähnliches angeboten wird. Doch abgesehen davon, sind hier die Preise für die Token sehr fair und man bekommt hier etwas für sein Geld. Auch dass MyFreeCams werbefrei scheint, ist ein gutes Zeichen, dass hier der Nutzer das bekommt, wofür er die Plattform aufgerufen hat. Wir empfehlen dir selber einen Blick auf MyFreeCams zu werfen und dich davon selbst zu überzeugen. Wir wünschen dir viel Spaß!