Adriana Chechik

Adriana Chechik Header

Adriana Chechik

Die unter dem bürgerlichem Namen bekannte Dezarae Kristina Charles steigt bereits seit Jahren mit ihrem Künstlernamen Adriana Chechik in den Top-Ranglisten auf und gehört heute zu den beliebtesten Erotikdarstellerinnen in der Branche. Geboren ist Adriana am 04. November 1991 in der Stadt Downingtown im US-Bundesstaat Pennsylvania, wo sie dann auch aufwuchs. Seit ihrem Debut im Jahr 2013 arbeitete die Darstellerin mit sämtlichen bekannten Studios wie Bang Bros, Evil, Angel, Brazzers, Digital Playground und vielen weiteren Produzenten zusammen. Wie Adriana Chechik zu ihrer Karriere gekommen ist und wie ihr Karrierewerdegang aussieht, erfährst du wie immer hier, auf All Actresses


Du möchtest Adriana Chechik sehen? Hier wirst du fündig:

Adriana Chechik Camsoda

Ohne Anmeldung

Kostenfreie Live-Show

Adriana Chechik Fancentro

Bilder & Videos

Exklusive Inhalte

Adriana Chechik Brazzers

Aktuelle Videos

In Full-HD Auflösung

Adriana Chechik Instagram

Aktuelle Bilder

Regelmäßige Updates

Adriana’s Steckbrief

Bürgerlicher Name: Dezarae Kristina Charles
Geburtsdatum: 04. November 1991
Heimatstadt: Downingtown, Pennsylvania (USA)
Karrierestatus: Aktiv
Sternzeichen: Skorpion
Größe: 1,57 m
Gewicht: 50 kg
Haarfarbe: Brunette
Tattoos: Nein
Piercings: Nein

 

Ihre ersten Erfahrungen mit der Adult-Scene machte Adriana Chechik als Tänzerin in einem lokalen Stripclub in Pennsylvania. Danach führte sie ihr Weg nach Miami in Florida, wo sie den Lifestyle ausleben konnte, der ihr persönlich sehr zusagte. Im Laufe der Zeit erkannte Adriana jedoch, dass sie das Party-Leben und das Tanzen auf Dauer nicht weiter bringen würde und so beschloss sie, durch eine Freundin, ihren ersten Kontakt aus der Adult-Filmbranche kennen zu lernen. Kurz darauf nahm sie auch schon ihren ersten Auftrag im Jahr 2013 für die Produzenten von Bang Bros an.

 

Bevor Dezarae Kristina Charles ihre Karriere als Adriana Chechik für sich gefunden hatte, wuchs sie in Pennsylvania bei einer Pflegefamilie auf. Sie besuchte eine christliche Schule, wo das Thema “Sexualität” lange Zeit ein Taboo darstellte. Ihre Pflegemutter dagegen lebte ein sehr freizügiges Leben, was Adriana dazu veranlasste, selbstbestimmt leben zu wollen. Sie brach ihre Schulbildung ab und fing als Tänzerin im Stripclub an. Daraufhin reiste sie ein Jahr lang durch die USA um sich und die Welt besser kennenzulernen, bis sie schließlich einige Zeit in Hallandale Beach in Miami sesshaft wurde. 

 

Inzwischen hat es Adriana Chechik weit in der Erotik-Filmbranche gebracht. Sie erhielt im laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Auszeichnungen von den wichtigsten Veranstaltungen der US-Adult-Filmbranche. Darunter fielen auch Preise aus wie “Female Performer of the Year”, sowohl bei den XCOM als auch bei den AVN Awards und sie erhielt auch mehrmals die Auszeichnung “Superslut” der XCOM. Adriana Chechik elrangte außerdem besondere Aufmerksamkeit für ihr Auftreten im Cosmopolitan-Magazin, in dem sie auf der “Skanky”-Seite an weißen Sportwagen lehnend zu sehen war. 

 

Ihren Künstlernamen leitete die Erotikdarstellerin im Jahr ihrer ersten Aufträge vom Horrorfilm-Regisseur David Chechik ab. Laut der IAFD (Internet Adult Film Database) wirkte Adriana Chechik bis heute bei knapp 900 Erotikfilmen-und Videos mit. 

Das macht Adriana Chechik heute

Adriana Chechik heute

In der Erotik-Filmbranche ist Adriana Chechik heute nach wie vor aktiv. Sie nimmt regelmäßig neue Aufträge bei verschiedenen Studios an. Adriana hat im Laufe ihrer Karriere eine große Fangemeinde aufgebaut und hat aktuell über 800.000 Follower auf Twitter und fast 3 Millionen Abonnenten auf Instagram. Außerdem nimmt sie immer wieder an Interviews und Talks bei diversen YouTube-Kanälen teil.

Adriana Chechik privat

Über das Privatleben von Adriana Chichik ist soweit nicht all zu viel bekannt. Sie gab in mehreren Interviews an, dass sie durch ihre Arbeit als Erotikdarstellerin viel über sich selbst und ihr Leben lernen würde. Ihr Beziehungsstatus ist aktuell Single. 

Lerne weitere Darsteller*innen kennen: